Aktuelle Informationen zum Coronavirus

 

Wichtiger Hinweis

Personen ab 65 Jahren und alle mit einer Vorerkrankung gehören zur Risikogruppe und müssen sich besonders schützen. Dies zwingt vor allem Seniorinnen und Senioren dazu, ihren Alltag stark einzuschränken und auf soziale Kontakte zu verzichten. Das ist nicht einfach, aber notwendig. Mit unseren Empfehlungen kann sowohl die Kontaktpflege als auch die Versorgung und Alltagsgestaltung aufrecht erhalten werden.

Für den Bundesrat hat der Schutz der Bevölkerung oberste Priorität.  Er ruft dazu auf, Verantwortung zu übernehmen. Pro Senectute appelliert an die Bevölkerung und insbesondere an Personen ab 65 Jahren, sich an alle Vorgaben des Bundes und der Kantone zu halten.

 

Kantonale und interkantonale
Pro Senectute Organisationen

Die kantonalen und interkantonalen Pro Senectute Organisationen stellen ihre Dienstleistungen unter Einschränkungen weiterhin zur Verfügung. Unsere nationale Infoline vermittelt Sie an Ihre zuständige Organisation.

Telefon: 058 591 15 15
Tarif: Es gelten die Festnetztarife Ihres Anbieters.


Weitere Informationen finden Sie bei Ihrer Pro Senectute Organisation.
Bitte beachten Sie: Die Infoline bietet keine medizinische Beratung an. Aufgrund der grossen Nachfrage kann es zu längeren Wartezeiten kommen. Wir bitten um Verständnis.

 

Patientenverfügung und Coronavirus

In einer Patientenverfügung halten Sie fest, wie Sie im Fall einer Urteilsunfähigkeit zu medizinischen Behandlungsfragen stehen. Der Eintritt einer Urteilsunfähigkeit bei einer Erkrankung mit dem Coronavirus ist eher unwahrscheinlich. Trotzdem ist es wichtig, sich mit der Patientenverfügung und einer allfälligen Erkrankung auseinanderzusetzen. In unserem Ratgeber zeigen wir Ihnen, worauf Sie achten und wie Sie vorgehen sollten. 

Weitere aktuelle Informationen zu unserer Organisation finden Sie in unseren Medienmitteilungen.

Medienmitteilungen ansehen